Wappen Peterlahr

Neubaugebiet

 

Die Ortsgemeinde Peterslahr hat das Ingenieurbüro Hübinger aus Wirges mit der Straßenplanung Neubaugebiet  „Im Auerweg“ beauftragt. Der Bebauungsplan als auch die Baulandumlegung habenbereits vor vielen Jahren Rechtskraft erreicht. Das Büro legte im April d.J. die Entwurfsplanung zur Erschließung des Neubaugebietes incl. einer Kostenschätzung vor. Zu der Anliegerversammlung am 18.5., bei der die Planung durch Herrn Hübinger ausgiebig vorgestellt wurde, waren auch die Mitglieder des Ortsgemeinderates in großer Zahl anwesend.

 

Die Planung sieht vor, die Haupterschließungsstraße von der Wiedtalstraße bis Höhe Hohlweg in höhengleichen Ausbau herzustellen. Es soll neben einer asphaltierten Fahrbahnfläche ein Multifunktionsstreifen in Pflasterbauweise vorgesehen werden.Die Ausbauplanung sieht linksseitig einen Tief-bordstein und einen Leistenstein mit anschließender Asphaltfläche von rund 3,63 m vor, daneben eine 32 cm breite Rinnenanlage und anschließend einen 1,30 m breiten gepflasterten Multifunktion
sstreifen, der mit einem Tiefbord 10/25 zum Baugrundstück abgegrenzt wird. Der Aufbau wurde gemäß den Regelungen der RStO gewählt. Die Stichstraße zur Parzelle 152 sowie zur Parzelle 938 soll jeweils in Pflasterbauweise mit Betonmittelrinne ausgebaut werden. Der Anschluß an den Hohlweg soll auf einer Länge von rund 15 m, ebenfalls in Pflasterbauweise mit zwei kleinen Pflanzinseln, hergestellt werden. Der Fußweg zum Kinderspielplatz soll in Pflasterbauweise hergestellt werden; die Fußwege Richtung Aue in wassergebundener Decke mit beidseitiger Bordeinfassung.
Auch den Fußwegen soll jeweils der Unterbau gemäß RStO für einen Pflasterbelag gewählt werden. Die Einfahrt zu dem angrenzenden Wirtschaftsweg bei Parzelle 946 ist zu asphaltieren.

 

Sowohl in der Haupterschließungsstraße als auch in den abzweigenden Erschließungswegen soll eine Straßenbeleuchtung hergestellt werden. Die Entwässerung der Straßenfläche soll über Regeneinläufe mit Anschlüssen an das Oberflächenwassersystem  der Verbandsgemeindewerke erfolgen.

 

Das Baugebiet soll als Ganzes in zwei Ausbauschritten erschlossen werden. Im ersten Ausbauschritt (Roherschließung) sollen sowohl alle Versorgungsleitungen (incl. Glasfasserleitung ) als auch die Straße mit Frostschutzschicht und einer ca. 2,50 m bis 2,80 m breiten Tragschicht und Regeneinläufe gebaut werden. Die Straßenbeleuchtung soll ebenfalls in diesem Ausbauschritt installiert werden. Erst nach weitgehenster Bebauung der Baugrundstücke, sollen in einem zweiten Schritt (Fertigerschließung) die Bordanlagen und die Oberflächenbeläge wie Pflaster und ergänzende Trag- und Deckschichten verwirklicht werden.

 

Die Gesamterschließungskosten werden auf der Grundlage der aktuellen Kostenschätzung mit 35 bis 37 € pro Quadratmeter je nach Lage des Baugrundstückes durch die Verwaltung angegeben. Die Schätzung der Erschließungskosten beinhaltet die komplette Straßenherstellung sowie die Beträge für die Abwasserbeseitigung und die Wasserversorgung als auch etwaige naturschutzrechtlichen Ausgleichsmaßnahmen.



 

 

 

Daten und Preise der jeweiligen Grundstücken
finden sich auf der Interseite der VG Flammersfeld
www.immoboerse.vg-flammersfeld.de

unter Grundstück/Peterslahr